Zahnpasta selber machen

veröffentlicht am 27. Juli 2018 in Allgemein von

Zahnpasta selber machen

Es gibt so viele gute Gründe, deine eigene Zahnpasta herzustellen. In diesem Artikel zeige ich dir gute Gründe, auf normale Zahnpasta zu verzichten und auf welche Zutaten du bei deiner selbst hergestellten verzichten solltest. Denn nicht alle DIY Anleitungen für Zahnpasta sind auch gut für deine Zahnhygiene. Einige können sogar dem Zahnschmelz schaden.

Hier findest du alles, was du über die Herstellung deiner eigenen Zahnpasta wissen solltest, sowie darüber, wie du die Inhaltsstoffe auswählen kannst, die für deine Zahngesundheit am besten geeignet sind.



Gute Gründe, Zahnpasta selber zu machen

Leider enthalten die meisten Zahnpastas aus dem Supermarkt sehr bedenkliche Inhaltsstoffe. Gerade in Kindermünder (und Mägen) gehören diese Stoffe auf keinen Fall und sollten vermieden werden. Bedenkliche Stoffe sind:

  • Triclosan, ein Pestizid, dass die Hormone des Körper durcheinanderbringt
  • Natriumlaurylsulfat (SLS), das bei vielen Menschen Krebsgeschwüre verursacht.
  • Künstliche Farbstoffe, die mit ADHS und Hyperaktivität bei Kindern verbunden sind. Kinderzahnpasta muss nicht lecker schmecken und pink glitzernd sein.
  • Fluorid, das beim Verschlucken giftig sein kann.
  • Titandioxid, das hinzugefügt wird, um eine Zahnpasta weiß zu machen. Es gibt viele Sicherheitsbedenken zu diesem Inhaltsstoff.
  • Glycerin, das nicht giftig ist, aber die natürliche Mundflora beschädigt.
  • Stark abschleifende Inhaltsstoffe, die den Zahnschmelz schädigen und die Zähne empfindlicher und anfälliger für Zahnfleischrückgang und Karies machen.



Die besten Zutaten für selbstgemachte Zahnpasta

  • Kokosöl, das helfen kann, die Mikroorganismen in deinem Darm zu verstärken (denk daran, der Darm beginnt im Mund!) und natürlich Candida im Mund zu verhindern. Es gibt nur wenige Hinweise darauf, dass Kokosnussöl helfen könnte, die Karies verursachenden Bakterien zu reduzieren – Kokosöl ist also kein Wundermittel, um nicht wieder für Zahnseide zu benutzen.
  • Gemahlene Kakao-Nibs. Unglaublich, aber die ideale Zahnpasta wäre eine Schokoladen-Zahnpasta, da Verbindungen in Kakaobohnen die Remineralisierung besser fördern als Fluorid.
  • Bentoniterde, ein natürlicher Polierer reich an Mineralien, der nicht zu agressiv ist. Es ist zudem alkalisch, so dass es hilft, den Säuregehalt im Mund zu reduzieren. Keine Sorge, „Schmutz“ in den Mund zu nehmen – wir wurden einer Gehirnwäsche unterzogen und denken, dass wir unsere Münder mit Mundspülungen sterilisieren müssen, die „99% der Keime entfernen“, aber eine lebendige Zahngesundheit ist eigentlich ein ausgewogenes Ökosystem von Bakterien in deinem Mund, das uns vor Krankheiten schützt und die Remineralisierung der Zähne fördert.
  • Xylitol ist für seine Fähigkeit bekannt, kariesverursachende Bakterien im Mund zu reduzieren. Nur nicht zu viel hinzufügen, da es ein Süßstoff ist – zu viel kann die Geschmacksnerven verändern, um das Verlangen nach zu viel Süße wird größer.
  • Backpulver, wegen seiner Alkalität. Unsere Zähne und Münder werden durch die Nahrung, die wir essen, ständig von Säuren angegriffen. Die Neutralisierung dieser Säuren mit Gemüse und Wasser ist unerlässlich, um den richtigen pH-Wert im Mund zu erhalten, um die richtigen Bakterien zu fördern und den Zahnschmelz vor Fäulnis zu schützen. Backpulver hat einen pH-Wert von 9 bis 11 (alkalisch), so dass es hilft, Säuren zu neutralisieren, während es nicht zu aggressiv für die Zähne ist.



Bitte nicht: Zu vermeidende Inhaltsstoffe

  • Alles, was sauer ist: Ich empfehle, pH-Streifen von Amazon zu nehmen, um den Säuregehalt jeder hausgemachten Zahnpasta zu testen. Alles, was du machst und verwendest, sollte idealerweise einen pH-Wert von 7 (neutral) oder höher haben.
  • Wasserstoffperoxid. Ja, das ist derselbe Inhaltsstoff, der in Bleichmitteln verwendet wird, und es funktioniert – nur nicht in Form von Zahnpasta. Denn Wasserstoffperoxid kann ernsthafte Gesundheitsschäden hervorrufen. Es kann das Zahnfleisch verätzen und die Empfindlichkeit der Zähne verschlechtern.
  • Ätherische Öle. Das könnte eine Überraschung sein! Da ätherische Öle antibakteriell wirken, sollten sie idealerweise nicht im Mund sein. Wir wollen das empfindliche Gleichgewicht der Bakterien in unserem Mund nähren und ernähren, nicht abtöten! Dies kann die Voraussetzungen für schlechte Mundgesundheit, schlechten Atem und andere Ungleichgewichte schaffen. Bakterien sind wichtig!

Rezept für deine eigene probiotische Schoko-Zahnpasta

Schleckermäuler aufgepasst!
Dieses Rezept wird mit Kakaonibs hergestellt, so dass es perfekt für alle ist, die eine Liebe zu Schokolade haben.  Wie bereits erwähnt, enthalten Kakaonibs Verbindungen, die die natürliche Heilung von Karies fördern und einen dekadenten, schokoladigen Geschmack verleihen. Der Zusatz von Präbiotika und Probiotika hilft, die natürliche Mundflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen, so dass keine neuen Probleme entstehen können:

Portionen: 5-7 Tage für eine Familie mit 4 Personen (zweimal täglich)
Zutaten:

 

4 Esslöffel kaltgepresstes Bio-Kokosöl

1/2 Teelöffel Backpulver
4 Esslöffel Bentonit  in Lebensmittelqualität
2 Esslöffel Xylitol*
2 Kapseln FOS Probiotika (Fructooligosaccharide)*
1/2 Teelöffel Kakaopulver (Bioqualität)
1 1/2 Teelöffel Ingwerpulver
1/2 Teelöffel Zimt
1/2 Teelöffel Vitamin E Öl*
4 Esslöffel (gefiltertes) Wasser


Zubereitung

In einem kleinen Topf Kokosnussöl bei schwacher Hitze ca. 1 – 2 Minuten erhitzen. Bentonit, Backpulver, Xylit, Probiotikum, Kakao, Ingwer und Zimt in eine Küchenmaschine oder einen Mixer geben und 10-15 Sekunden lang mischen, bis alle Pulver gleichmäßig vermischt sind. Ein paar Minuten vor dem Öffnen warten, damit sich die Pulver absetzen können, dann 1 Esslöffel Kokosnussöl in den Mixer geben. Für 10-15 Sekunden mischen; die Mischung wird krümelig. Mit dem restlichen Kokosnussöl und dem Vitamin E verrühren und weitere 10 – 15 Sekunden mischen. An dieser Stelle wird die Mischung flüssig. Bei Bedarf nochmals mischen, um eine glatte und cremige Textur zu erhalten. Bei laufendem Mixer das Wasser langsam zugeben und mindestens 30 Sekunden lang mischen, oder bis es gut durchmischt ist. Umfüllen in einen Glasbehälter mit Kunststoffdeckel oder einem ungiftigen, nachfüllbaren Quetschbehälter.

 

So solltest du die Zahnpasta verwenden und aufbewahren

Einen sauberen Löffel in die Zahnpasta tauchen und auf die Zahnbürste auftragen. Zur Hälfte bei Raumtemperatur lagern und innerhalb von 7-10 Tagen Zahnpasta verwenden. Den Rest zur späteren Verwendung im Kühlschrank aufbewahren. Alternativ kann man auch eine nachfüllbare Tube mit der Zahnpasta füllen und etwa einen viertel Teelöffel zweimal täglich auf die Zahnbürste drücken, um eine optimale Mundhygiene zu erreichen. Für längere Frische im Kühlschrank aufbewahren.



Die teuerste Frucht der Welt eliminiert Anämie in 2 Tagen, zerstört

Die teuerste Frucht der Welt eliminiert Anämie in 2 Tagen, zerstört Krebs und reguliert Diabetes
Unsere Natur liefert uns verschiedene Nahrungsmittel, die für unsere Gesundheit von großem Nutzen sein können. Eine davon ist die Pitahaya oder Drachenfrucht. Die Frucht mit dem witzigen Namen geh…

So kannst du beim Schaumbad abnehmen

So kannst du beim Schaumbad abnehmen
Wer abnehmen möchte, weiß in der Regel, wie das funktioniert. Durch viel Bewegung und eine gesunde Ernährung. Meistens fehlt einem aber nach kürzester Zeit das nötige Durchhaltevermögen. Für alle Leute, die auch mit ihrem inneren Schweinehund ringen, habe…

30 Dinge, die jede Frau am Strand denkt…

30 Dinge, die jede Frau am Strand denkt…
Ein Urlaub unter Palmen am Strand? Sanftes Meerrauschen und eine milde Brise?
Dazu einen leckeren Cocktail und ein spannendes Buch. Davon träumt doch so gut wie jede Frau. Die Realität sieht meist doch ganz anders aus. Hier sind 25 Dinge, die wohl schon…

Kinder fragen – 6 wichtige Fragen rund um Ostern

Kinder fragen – 6 wichtige Fragen rund um Ostern
Kürzlich hat mir meine kleine Tochter ziemlich viele Fragen rund um Ostern gestellt, die ich zugegebenerweise nicht auf Anhieb erklären konnte. Denn wie ist es eigentlich möglich, dass ein Hase Ostereier bringt? Und warum macht man eigentlich ein …

15 niedliche Ostergeschenke für 1-2 jährige Kleinkinder

15 niedliche Ostergeschenke für 1-2 jährige Kleinkinder
Sobald aus Babys Kindern werden, möchte man ihnen gerne eine Kleinigkeit vom Osterhasen schenken. Natürlich sollte es nicht zu groß sein, schließlich gab es zu Weihnachten schon jede Menge tolle Spielzeuge. Aber vielleicht gibt es noch d…

Valentinstag mit Kindern – 8 süße Inspirationen

Valentinstag mit Kindern – 7 süße Inspirationen
Auch wenn der Valentins Tag der Tag der Romantiker und Verliebten ist, kann man diesen Tag als gute Gelegenheit nehmen, den Kindern das Thema Liebe und Vertrauen näher zu bringen.
Erinnert ihr euch noch daran, wie ihr euch als Paar ganz frisch ver…

Kinder Spieltisch aus alten Obstkisten selber bauen

Kinder Spieltisch aus alten Obstkisten selber bauen
Wir haben kurz vor dem 2. Geburtstag unserer Tochter nach einem schönen Mal- und Basteltisch für sie gesucht. Denn leider wurde bisher immer unser schöner Wohnzimmertisch für solche Aktivitäten in Anspruch genommen. Damit sollte endlich Schl…

Plastilin selber machen

Plastilin selber machen – so einfach kannst du Knete selber herstellen
Wenn du Plastilin selber machen möchtest, bist du  hier genau richtig gelandet. Ich werde dir hier ein einfaches Rezept vorstellen, um Knete selber zu machen.

Als meine Tochter noch sehr jung war, hat sie gerne alles in den…


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare